Kategorie: Innolab Stakeholder

Innolab Stakeholder: SG

Das Steuerungs-
gremium.

Anker am Innolab Speedboot im Hessischen Hafen.

„Neue digitale Formen der Interaktion gemeinsam entwickeln – „Digitale Kompetenz von Beschäftigten und Kunden Kommunaler Jobcenter (KJC) stärken und fördern“ ist der Leitspruch des Innovation-Lab der hessischen Kommunalen Jobcenter.  

Die KJC wollen den Begriff aus dem Umkreis des Konzepts „agiler Organisation“ ernstnehmen. Es geht um konkrete Produkt- und Verfahrensentwicklung und schnelle Ergebnisse unter Einbezug der jeweils passenden Methodik und der Nutzer. Im Gegensatz zum herkömmlichen Projektmanagement heißt es daher auch: Schnelles Ausprobieren von kleinen Lösungen, das Zulassen des Scheiterns und die ständige Weiterentwicklung von ersten Prototypen eines Produktes mit dessen Nutzern – und das alles für die Arbeitslosen. 

Zu diesem Zweck haben die hessischen KJC ein hessenweites Innovation-Lab der KJC errichtet, welches im Sinne einer Ideenwerkstatt den erforderlichen Experimentierraum bietet, um künftige digitale Services der KJC bedarfsgerecht mit Kunden und Beschäftigten gemeinsam im Vorfeld zu entwickeln und auf Praxistauglichkeit – vor Einführung – zu erproben.  

Im Innovation-Lab der KJC sollen Themen, welche einen Nutzen für die Kunden der KJC entfalten, geprüft, entwickelt und umgesetzt werden, welche dann in allen hessischen KJC genutzt werden können.  

Die Partizipation der Beschäftigten der KJC und die bedarfsbezogene Hinzuziehung deren Kunden bei der Entwicklung von digitalen Lösungen sind für die Erfolgsfähigkeit des Digitalisierungslabors für die KJC von entscheidender Bedeutung.“  

Mit diesen Leitsätzen wurde am 20. Januar 2020 mit einem Kick Off das Innovation- Lab der hessischen Kommunalen Jobcenter begonnen. Das Innovation-Lab der KJC wird aus Mitteln des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration gefördert und von der Koordinierungsstelle Digitale Soziale Arbeitswelt, Rena Wißmeier sowie den Geschäftsstellen des Hessischen Städtetages und Hessischen Landkreistages begleitet. 

Tobias Schneider, der Lab-Koordinator, zieht nach eineinhalb Jahre eine positive Bilanz: „Trotz der Corona-Pandemie ist es gelungen, weiter an den verschiedenen Lab-Themen zu arbeiten und erste Ergebnisse zu erzielen.“ 

Auch das Steuerungsgremium ist überzeugt von den bisherigen Ergebnissen, die sich nicht alleine an den erstellten „Produkten“ festmachen, sondern vorallem auch an den Erkenntnissen bzgl. den Möglichkeiten der digitalen Transformation sowie der Nutzung neuer Technologien und dem Einsatz der agilen Methodik.